Weihnachtspute

Weihnachtsente

  • Für:
  • 8-10 Personen

Die Ente(n) aus dem Gefrierfach nehmen und im Kühlschrank auftauen lassen. Rechne mit ca. 24 Stunden, bis deine Ente komplett aufgetaut ist.

Das brauchst du:

  • Ente
  • Salz, Pfeffer
  • Apfel, Zwiebel, Kräuter
  • ½/1 l heißes Wasser & evtl. Wasser zum Nachfüllen
  • Fleischthermometer (mitgeliefert)
  • Bräter oder Ofenrost mit Backbleck
  • Ofenfestes Küchengarn
  • Zahnstocher
  • Pinsel

Schritt für Schritt

Schritt 1

Den Backofen auf 180 Grad, Umluft 160 Grad, Gas Stufe 3 vorheizen. Das Suppengrün putzen, abspülen, in grobe Würfel schneiden und zur Seite stellen. Hast du eine Füllung vorbereitet? Ab damit in die Gans!

Schritt 2

Die Ente(n) von innen und außen gut abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und von innen und außen kräftig mit reichlich Salz und Pfeffer einreiben. Die Äpfel und Zwiebel in grobe Würfel schneiden, mit dem Beifuß mischen und die Ente(n) damit füllen.

Schritt 3

Die Hals- und Bauchöffnung der Ente(n) nun mit den Zahnstochern und dem Küchengarn wie beim Schuhe schnüren fest verschließen. Bitte beachte: du benötigst unbedingt ofenfestes Küchengarn! Damit das Fett gut ausbraten kann, noch mit einem Zahnstocher die Haut rund um die Schenkel einstechen.

Schritt 4

1/2, bzw. 1l heißes Wasser in die Ofenform gießen und auf die untere Einschubleiste des Ofens schieben. Die Ente(n) mit der Brust nach unten auf den Backofenrost direkt über der Ofenform legen und zunächst eine Stunde im Ofen garen lassen. Nicht vergessen: Regelmäßig heißes Wasser nachfüllen, damit die Haut nicht anbrennt. Sollte die Haut doch zu schnell kross werden, kannst du die Ente(n) mit Aluminiumfolie abdecken.

Schritt 5

Nach einer halben Stunde schaust du nach deiner(n) Ente(n) und bestreichst sie mit dem ausgelassenem Fett aus der Ofenform - das Fett schwimmt auf dem Bratsaft und kann ganz einfach mit dem Pinsel oder einem Löffel aufgenommen werden.

Schritt 6

Die Ente(n) nach einer Stunde wenden. Entferne die Plastikhülle vom Fleischthermometer, stecke es zwischen Körper und Keule und lass die Ente(n) nochmals eine Stunde braten. Dabei wieder 2- bis 3-mal mit dem Gänsefett aus der Ofenform bestreichen.

Schritt 7

Die Ente(n) ist(sind) gar, wenn die Flüssigkeit beim Einstechen in die Keule und Brust klar ist. Eine sichere Methode ist das Messen der Kerntemperatur: Sie sollte idealerweise 69 Grad betragen. Wie du die ideale Temperatur für deine Ente(n) bestimmst, liest du unten.

Schritt 8

Nun die Ente noch eine Viertelstunde mit Aluminiumfolie abgedeckt ruhen lassen, damit sich die Säfte gleichmäßig verteilen können. Das Küchengarn entfernen, die Ente(n) mit einem scharfen Messer tranchieren und zusammen mit den Beilagen servieren.