Zubereitung der Ente
Die Garzeiten
  • 2,2 kg, ungefüllt*: Ca. 1 Stunde bei etwa 180 Grad im Ofen
  • Hast du etwas mehr Zeit für die Zubereitung? Dann kannst du probieren, eine echte 'Slow-cooked' Ente zu machen. Dazu musst du die Ente erst bei 220 Grad im vorgeheizten Ofen eine halbe Stunde auf der Brustseite garen. Danach wird die Temperatur auf 80 Grad heruntergestellt und die Ente noch bis zu 7 Stunden auf die ideale Kerntemperatur von 69 Grad gebracht. Die Kerntemperatur liest du am Thermometer ab, das wir dir ins Paket packen. Dieses platzierst du vor der Zubereitung zwischen Brust und Schenkel.
Das Zubehör
  • Ofenschale in der Größe der Enten, bzw. Enten
  • Bratrost
  • Fleischthermometer (vor Gebrauch Schutzhülle entfernen)
  • Pinsel
  • Zahnstocher
  • Aluminiumfolie
  • 60 cm ofenfester Küchengarn
Die Zutaten für deine Weihnachtsente(n)
  • 1 oder 2 Enten
  • Salz (frisch gemahlen)
  • Pfeffer (frisch gemahlen)
  • 2/4 Äpfel, in Würfel geschnitten
  • 1/2 Zwiebel(n), klein geschnitten
  • 1/2 EL Beifuß
  • ½/1 l heißes Wasser & evtl. Wasser zum Nachfüllen

Zubereitung der Ente

Einen Tag vorher:

Die Ente(n) aus dem Gefrierfach nehmen und im Kühlschrank auftauen lassen. Rechne mit ca. 24 Stunden, bis deine Ente komplett aufgetaut ist.

Die Kerntemperatur deiner Ente bestimmen

Die ideale Kerntemperatur deiner Ente hängt vom gewünschten Ergebnis ab. Für roséfarbenes Fleisch liegt die ideale Kerntemperatur bei 69 Grad.

Am Tag deines Weihnachtsessens:

Schritt 1

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze, bzw. 170 Grad Umluft vorheizen.

Schritt 2

Die Ente(n) von innen und außen gut abspülen, mit Küchenpapier trocken tupfen und von innen und außen kräftig mit reichlich Salz und Pfeffer einreiben. Die Äpfel und Zwiebel in grobe Würfel schneiden, mit dem Beifuß mischen und die Ente(n) damit füllen.

Schritt 3

Damit das Fett gut ausbraten kann, noch mit einem Zahnstocher die Haut rund um die Schenkel einstechen.

Schritt 4

Die Hals- und Bauchöffnung der Ente(n) nun mit den Zahnstochern und dem Küchengarn fest verschließen. Bitte beachte: du benötigst unbedingt ofenfestes Küchengarn!

Schritt 5

1/2, bzw. 1l heißes Wasser in die Ofenform gießen und auf die untere Einschubleiste des Ofens schieben. Die Ente(n) mit der Brust nach unten auf den Backofenrost direkt über der Ofenform legen und zunächst eine Stunde im Ofen garen lassen. Nicht vergessen: Regelmäßig heißes Wasser nachfüllen, damit die Haut nicht anbrennt. Sollte die Haut doch zu schnell kross werden, kannst du die Ente(n) mit Aluminiumfolie abdecken.

Schritt 6

Nach einer halben Stunde schaust du nach deiner(n) Ente(n) und bestreichst sie mit dem ausgelassenem Fett aus der Ofenform - das Fett schwimmt auf dem Bratsaft und kann ganz einfach mit dem Pinsel oder einem Löffel aufgenommen werden.

Schritt 7

Die Ente(n) nach einer Stunde wenden. Jetzt kommt das Fleischthermometer ins Spiel. Entferne die Plastikhülle vom Fleischthermometer, stecke es zwischen Körper und Keule und lass die Ente(n) nochmals eine Stunde braten. Dabei wieder 2- bis 3-mal mit dem Gänsefett aus der Ofenform bestreichen.

Schritt 8

Die Ente(n) ist(sind) gar, wenn die Flüssigkeit beim Einstechen in die Keule und Brust klar ist. Eine sichere Methode ist das Messen der Kerntemperatur: Sie sollte idealerweise 69 Grad betragen. Wie du die ideale Temperatur für deine Ente(n) bestimmst, liest du unten.

Schritt 10

Nach der Garzeit muss die Ente ruhen, damit sich die Säfte gleichmäßig verteilen können. Deck die Ente(n) mit Aluminiumfolie ab und stelle sie ca. eine Viertelstunde zur Seite. Die gesamte Flüssigkeit aus der Ofenform durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und für die Sauce aufheben. Unser Rezept für eine herrliche Sauce findest du hier. Das Fett, das nach kurzer Zeit oben schwimmt, kannst du abschöpfen und in sauberen Gläsern als Schmalz aufheben. Das Küchengarn entfernen, die Ente(n) mit einem scharfen Messer tranchieren und zusammen mit den Beilagen servieren - Guten Appetit!